Suche

News

  • 9 Nov
    Whitepaper "Lagebericht Phishing in Europa mit Best Practise Abwehrempfehlungen"

    Auf der ganzen Welt und in Europa rüsten Unternehmen im Kampf gegen Phishing auf. Denn im letzten Jahr fanden weltweit mehr als 1,2 Millionen Phishing-Angriffe statt - also, 65 % mehr als im Vorjahr.

    Die Ergebnisse dieses Berichts zeigen, dass die meisten Unternehmen in den Ländern, in denen die Umfrage durchgeführt worden ist (Deutschland, Frankreich, die Niederlande oder Belgien), können geraden noch den Angriffen standhalten oder befinden sich gar auf dem Rückzug. Die Unternehmen sind, auch der eigenen Beurteilung nach, ungenügend auf den Umgang mit diesen Bedrohungen vorbereitet und stufen ihre Prozesse für Gegenmaßnahmen als unzureichend ein.

    Weiterlesen
  • 8 Nov
    Über 50-Jährige nutzen Smartphones für Finanzgeschäfte sehr selten

    Bereits zwei Drittel aller Deutsche nutzen digitale Endgeräte für ihre Bankgeschäfte, doch es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen den Generationen. 83% der Befragten in der Altersgruppe 18-29 Jahren verwenden ein Laptop oder Smartphone, um z. B. den Kontostand abzurufen. Ebenfalls 83% der Befragten zwischen 30 und 49 Jahren regeln ihre Bankgeschäfte auf diese Art und Weise. Anders sieht es aus bei den Deutschen zwischen 50 und 79 Jahren - nur die 47% der Befragten nutzen dafür ein digitales Endgerät. Trotz aller vorhandenen technischen Möglichkeiten bevorzugen viele Deutsche bei diesem sensiblen Thema einen persönlichen Ansprechberater. 

    So sind die Ergebnisse der repräsentativen Studie "Liquidität 50Plus", in Rahmen dessen 1.002 Personen im Alter von 18 bis 79 im Frühjahr 2018 befragt worden sind. 

    Weiterlesen
  • 7 Nov
    Wie schützt man den internationalen Zahlungsverkehr gegen Cyber-Angriffe?

    Wo heute monatlich Millionen von Kunden zu Opfer der Cyber-Angriffen werden, ist der Schaden solcher Cyber-Attacken auf Finanzdienstleister besonders groß. Ein Grund mehr zu analysieren, wie der Finanzsektor den Cyber-Kriminellen standhalten kann und dabei eine seiner zentralen Infrastrukturen schützt, nämlich den internationalen Zahlungsverkehr.

     

    Weiterlesen
  • 23 Okt
    Nutzung des Online-Banking und Mobile Banking in Deutschland

    Was versteht man unter dem Begriff Online-Banking? Ganz einfach: das Erledigen von Bankgeschäften per Rechner von zu Hause aus - übersichtlich und bequem. Kreditinstitute und Banken bieten im Internet oft kostengünstige oder komplett kostenfreie Führung eines Kontos an. Diese Option wird auch intensiv genutzt: laut der Statistik gaben im Jahr 2018 etwa 50 Prozent der befragten Deutschen an, ihre Bankgeschäfte online zu erledigen. 

    Der Unterschied zu Mobile Banking besteht darin, dass bei Mobile Banking die Bankgeschäfte mithilfe von Smartphone erledigt werden. Diese Option ist unter den jüngeren Generationen Deutschlands beliebt: zum Zeitpunkt der Erhebung belief sich der Anteil der 14- bis 29-jährigen Smartphone-Banking-Nutzer auf 49 Prozent.

    Weiterlesen
  • 22 Okt
    Anzahl der Nutzer von Online-Banking in Deutschland in den Jahren von 1998 bis 2018

    EBA-/EZB-Stresstest im November 2018. Pressegespräch des Bankenverbandes mit Dirk Jäger, Mitglied der Geschäftsführung, und Dr. Uwe Gaumert, Direktor, am 22. Oktober 2018.

    Inhalte:

    • Stresstest-Begriff
    • Abgrenzung Asset Quality Review
    • Was leistet die angewendete Szenario-Technik?
    • Leistungsfähigkeit
    • aufsichtliche Testvorgaben
    • Warum keine „Hürde“ mehr?
    • Methodik I: Kreditrisiken im Bankbuch, Exkurs: IFRS-Einführung
    • Methodik II: Marktrisiken
    • Weitere Vorgaben
    • Ergebnisse
    • Verwendung für SREP-Analyse
    • Zusammenfassung

     

    Weiterlesen
  • 18 Okt
    Zahl der Banking-Trojaner steigt massiv an

    Ein extremer Anstieg von Banking-Trojaner wird im Quartalsbericht der IT-Sicherheitsanbieter Malwarebytes berichtet. Um 84 Prozen sei diese Art der schädlichen Software im dritten Quartal angestiegen und belegt somit aktuell den Platz eins der Bedrohungen aus dem Netz. Warum sind die Banking-Trojaner ein beliebter Malware-Typ? Sie dienen als direkte finanzielle Einnahmequelle. Allgemein habe sich die Aktivität der Banking-Trojaner permanent erhöht, wobei im Zeitraum von Juni bis September mehrere neue Varianten sowie verschiedenen Entwicklungen anderer bekannten Sorten auf den Markt kämen. Die Cyber-Sicherheitsexperten sehen als Grund dafür eine aktive Emotet-Kampagne. Die ähnliche Tendenz hatte bereits im zweiten Quartal der IT-Sicherheitsspezialist Kaspersky Lab beobachtet. 

    Die Verschiebung der Angriffsintention  wurde von Fachleuten ebenso festgestellt. Es bestehe eine allgemeine Trendwende hin zu komplexerer und gefährlicherer Malware, die sich an Unternehmen richtet. Mit entsprechender Ransomware, sprich Erpressungstrojaner, die die Rechner sperren und wichtige Daten verschlüsseln, hätten es die Kriminellen vor allem auf die Firmen abgesehen. 

    Malwarebytes prognostiziert die weitere Zunahme dieser Art der Cyber-Kriminalität, deren Höhepunkt gegen Jahresende voraussichtlich erreicht sein würde. 

     

    Weiterlesen

Thema Sicherheit: Wie funktioniert sicheres Online-Banking?

  • Verfahren

    Für die TAN-Generierung haben Sie die Wahl zwischen einer Vielzahl anVerfahren.

    Weiterlesen

  • Gefahren

    Beim Online-Banking gibt es Gefahren, über die Sie Bescheid wissen und vermeiden sollten.

    Weiterlesen

  • Mobile-Banking

    Online-Banking von unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet - erfahren Sie, wie das funtkioniert.

    Weiterlesen

Einsatz von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und Ihnen an Ihre Interessen angepasste, nutzungsbasierte Informationen zukommen lassen zu können, verwendet REINER SCT Cookies. Mit der Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr über den Einsatz von Cookies erfahren Schließen