photoTAN

Einige Banken bieten das neue photoTAN-Verfahren an.

Hier wird zur TAN-Generierung ein Lesegerät oder ein Smartphone mit photoTAN-App benötigt und der farbige Barcode abgescannt.

So funktioniert das photoTAN-Verfahren

Bei diesem Verfahren wird ein PC und ein Smartphone mit einer speziellen App oder ein spezielles Lesegerät benötigt.

Nach Eingabe der Überweisungsdaten muss mit der photoTAN-App oder dem Lesegerät ein farbiger Barcode gescannt werden.

Im Display erscheinen nun die Überweisungsdaten, die nochmals überprüft werden können, sowie eine TAN, mit der nach Eingabe in den PC die Transaktion abgeschlossen werden kann.

Vorteile des photoTAN-Verfahren

 

Gefahren des photoTAN-Verfahrens

Nur, wenn die TAN zusammen mit Kontoverbindung, Geldbetrag und Konto des Empfängers errechnet wird, ist das Verfahren sicher.

Wird Ihr Smartphone geklaut, kann der Dieb zusammen mit den Nutzungsdaten einfach Überweisungen vornehmen.

Befindet sich auf dem Smartphone ein Trojaner, kann sich der Betrüger ebenfalls eine TAN ergaunern und Überweisungen umlenken.

Erfahren Sie mehr