Bankgeschäfte per Smartphone

App ist in

Fast alle großen Banken bieten ihren Kunden Banking-Apps an. Darüber hinaus gibt es zahlreiche externe Banking-Apps. Die Apps für mobile Banking gelten allgemein als sicher. Sie sollen sogar sicherer sein als Banking im Browser, da es hier keine Möglichkeiten für gefälschte Webseiten gibt. Bleibt noch die Frage nach der sicheren TAN. Welches TAN-Verfahren bietet den höchsten Schutz?

Viele Verfahren, wenige sind wirklich sicher

Als absolut unsicher gelten die alten TAN-Listen. Auch unsicher ist m-TAN, denn hier wird die TAN per SMS verschickt. Es gilt: Eine TAN sollte nicht auf dasselbe Gerät geschickt werden auf dem auch das Banking stattfindet. Daher ist Push-TAN zwar sicherer, da hier zwei verschiedene Apps für das Banking und den Empfang der TAN genutzt werden, jedoch immer noch bedenklich. Am sichersten sind Chip-TAN und Photo-TAN. Hier werden in externen TAN-Generatoren mit Hilfe der eigenen EC-Karte die TANs generiert und manuell, oder per Bluetooth oder USB an das Banking-Device übertragen.

Was können Banking-User zusätzlich tun?

Als Muss gelten Firewall und Virenschutz. Auch die Banking Anwendung sollte stets in der neusten Version vorhanden sein. Passwörtern sollen eine gewissen Länge und Komplexität aufweisen. Beim Banking mit dem Smartphone gilt besonders, keine automatischen Logins für Banking-Apps. Bei öffentlichen Netzwerken ist besondere Vorsicht geboten.

Quellen:

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/wirtschaft/VERBRAUCHERTIPP-Bankgeschaefte-per-Handy;art4325,3428624


<- Zur Übersicht